Donnerstag, 20. September 2012

Obst und Gemüse für den Winter lagern - selber sammeln und lagern





Obst und Gemüse für den Winter lagern
Nach Aussage verschiedener Experten (vom Wettermann aus dem Fernsehen, aus dem Bauernkalender, Eichhörnchen und Co, und das kaputte Knie vom Nachbarn) wird es ein harter und langer Winter werden. Und wie es so ist, werden analog dazu auch alle Preise , mal wieder steigen.

Der Sommer war nass und viel zu kalt um ausreichend frisches Gemüse, Obst und andere Nahrungsmittel aus der Natur zu ernten, dass die Preise also steigen werden, ist fast schon normal.
Äpfel und Pflaumen verfaulten in diesem Jahr schon an den Bäumen, bevor sie überhaupt reif waren. So zumindest die Erkenntnis aus dem Kindergarten meines Sohnes, die in diesem Jahr keine leckeren Früchte aus dem Garten ernten und verarbeiten konnten.

Was also kann man tun, um dennoch günstig über den Winter zu kommen?
Langsam aber sicher besinne ich mich wieder auf die Vorratshaltung, wie sie schon meine Oma immer machte. Einwecken, einkochen, selber entsaften für Gelees, Säfte für alle möglichen Wehwehchen usw. . Heute ist man ja schon moderner, die Tiefkühltruhe, oder Tiefkühlschrank lassen die Vorratshaltung flexibel werden. Ein Mix aus alt und neu also denkbar. Nur die Sandkiste mit gelagerten Äpfeln, Möhren usw. fällt aus, da wir weder einen Keller, noch eine andere Möglichkeit für eine kühle Vorratshaltung haben.

Einkochkessel - Erbstück von Oma
Einkochen – na dann mal los
Als Erstes hab ich mir einen Einkochkessel organisiert. Bei meiner Mutter im Keller standen zwei, einer ist jetzt meiner. Es geht übrigens auch ohne Einkochkessel, dazu an anderer Stelle mehr.

Nun brauchen wir noch Weckgläser, Gummiringe und Klammern um Obst, Gemüse und Sülze einzukochen. Je nachdem was ihr machen möchtet, könnt ihr auch leere Marmeladengläser, Würstchen- und Gurkengläser nehmen. Mein Tipp: Wer so etwas sucht, sollte sich im Lokalblatt umsehen. Dort werden oft Massen an Gläsern an Selbstabholer verschenkt oder zu günstigen Preisen angeboten.
Auch ein Blick ins Internet kann hier weiterhelfen. Bei Amazon gibt es ein breites Angebot an Einmachgläsern und Zubehör wie Temperaturmesser, Entsafter usw..

Für Saft, Marmelade und Mus eigenen sich neben gekauften Gläsern und Flaschen auch leere zum Einkochen. Die müssen nicht nur sehr sauber sein, sondern dürfen auch keine Macken haben. Sonst kann kein Vakuum erzeugt werden.

Jetzt Obst und Gemüse kaufen
Auch wenn es sehr sehr günstig ist, verzichtet auf Massengemüse aus irgendwelchen Kaufhäusern und kauft lieber regionale Produkte. Die sind erstens frischer, haltbarer und ihr wisst wo sie herkommen. Dazu geht ihr am besten auf den Wochenmarkt, oder direkt zum Bauernladen.

Damit unterstützt ihr auch die heimische Wirtschaft. Ein weiterer Vorteil von frischem Obst und Gemüse aus der Region ist die Haltbarkeit. Ich hab schon oft erlebt das Gemüse aus dem Supermarkt nach zwei Tagen anfing zu faulen. Bei frischem Obst und Gemüse aus heimischen Anbau ist mir das noch nicht passiert. Im Gegenteil da war der Kopfsalat nach 4 Tagen immer noch wie frisch vom Feld.

Obst und Gemüse aus freier Wildbahn

Wer etwas Zeit hat und gerne durch die Natur streift, kann auch hier reichlich Obst und Gemüse, frische Kräuter und Beeren sammeln. Natürlich kostenlos. Auf mundraub.org findet man freie Obstbäume, Beerensträucher und auch für Nussfreunde gibt es hier jede Menge zu entdecken.

Die dort eingetragenen Sträucher und Bäume gehören niemandem und dürfen von jedem abgeerntet werden, der sie entdeckt. Es macht viel Spaß auf Entdeckungsreise zu gehen. Leckere Brombeeren haben wir auch schon selbst gesammelt und verarbeitet.

Leider bin ich zu spät auf die Seite aufmerksam geworden, sodass wir nicht mehr viel finden werden. Danke noch mal an Tanja von SPANESS für den wundervollen Tipp.


Lesetipps und Einmachhilfen bei Amazon



Kommentare:

  1. toller artikel! ich koche für mein leben gerne marmelade ein =) und das fotos ist einfach wunderschön!
    lg
    regina

    AntwortenLöschen